Hormonyoga nach Dinah Rodriguez

Hormonyoga ist eine natürliche Methode, um die Hormonproduktion zu balancieren. 

Dazu wurde von Dinah Rodriguez einer heute 92 jährigen Brasilianerin, eine spezielle Übungsreihe für Frauen in den Wechseljahren, bei verfrühter Menopause, prämenstruelles Syndrom (PMS), schwacher Libido, Stress sowie bei unerfülltem Kinderwunsch entwickelt.

 

Diese sanfte und vitalisierende Yogaform steigert das allgemeine Wohlbefinden und gibt einem Energie. 

Hormonyoga eignet sich generell für Frauen ab Mitte 30, denn das ist der Zeitpunkt wo die Hormone langsam zurückgehen. Auf Stress und Leistungsdruck wirkt Hormonyoga harmonisierend.

 

Die Ergebnisse sind beeindruckend, da eine regelmäßige Praxis nicht nur einen Anstieg des Hormonspiegels bewirkt sondern auch zu einer Verbesserung hormonell bedingter Beschwerden wie z.B. Hitzewallungen, Migräne, depressive Verstimmung, Energieverlust und Gewichtszunahme führt. Die Therapie wirkt auf natürliche Art unterstützend auf die Fruchtbarkeit sowie prämenstruellen Schmerzen. 

 

Das tolle ist, dass keine Vorkenntnisse dazu gebraucht werden. Die Übungsreihe wird Schritt für Schritt aufgebaut. Sie ist mit und ohne Yogavorkenntnisse zu erlernen und für jedes Alter geeignet. Nach bzw. auch während des Hormonyogakurses soll es jeden möglich sein, zu Hause die Übungsreihe zu üben um seinen Hormonhaushalt etwas Gutes zutun!

 

Kontraindikationen

 

Da die Übungsreihe sehr intensiv ist und auf die Hormone wirkt, ist während der Schwangerschaft und drei Monate nach der Entbindung davon abzuraten.

 

  • hormonell bedingter Brustkrebs / Krebs
  • größere Myome (kleinere Myome verschwinden oft mit den Hormon-Yoga-Übungen)
  • fortgeschrittene Endometriose
  • nach Operationen darf nur mit Erlaubnis vom behandelnden Arzt mitgemacht werden
  • Bluthochdruck und Schilddrüsenüberfunktion mit Abklärung und Erlaubnis vom behandelnden Arzt 

 

Wir sind Kooperationspartner von der Selbsthilfegruppe "Herzenswunsch Kind"